DYSTOPIAN

Booking

Oskar Offermann

Oskar Offermann

“Music is the direct access to the soul“, says Oskar Offermann, who made his first musical steps as a teenage drummer and beat producer in various genres in his hometown Frankfurt/Main. Shortly after the turn of the millenium he moved to Berlin. There, House Music had a strong impact on him. And then the direction was clear: In 2007 he founded the imprint White where he not only released his own material but also introduced artists like Edward or Moomin. Various EPs on the labels Aim, Thema, Mule-Musiq and Riverette followed. The albums “Do Pilots Still Dream Of Flying?“ (White, 2012) und “Le Grand To Do“ (Mule-Musiq, 2015) garnered him international recognition and so did the DJ sets he’s playing at clubs and festivals in Europe, Asia, Australia as well as North and South America.

________________________________________________

„Musik ist die einzige Kunstform, die direkt in die Seele schießt“, sagt Oskar Offermann, dessen musikalische Anfänge bis in seine Teenagerzeit in Frankfurt/Main zurück reichen. Als Schlagzeuger und Beat-Bastler war er hier in verschiedenen Genres zu Hause bis der Umzug nach Berlin Anfang der Nullerjahre schließlich die große Begeisterung für House Music mit sich brachte. 2007 gründete er sein Label White, auf dem er nicht nur selbst veröffentlichte, sondern auch Künstler wie Edward oder Moomin vorstellte. Später folgten EPs auf den Labels Aim, Thema, Riverette und Mule-Musiq. Seine Alben „Do Pilots Still Dream Of Flying?“ (White, 2012) und „Le Grand To Do“ (Mule-Musiq, 2015) erlangten ebenso hohe Anerkennung wie seine DJ-Sets, die er seit mehreren Jahren in Clubs und auf Festivals in Europa, Asien, Australien sowie in Nord- und Südamerika spielt.

http://oskaroffermann.com/